Die Verbandsgemeinde Rockenhausen ist ein ländlich geprägtes Gebiet und gilt als strukturschwache und stark vom demographischen Wandel betroffene Mittelgebirgsregion im Donnersbergkreis, Nordpfälzer Bergland, in Rheinland-Pfalz. Das Zentrum der Verbandsgemeinde ist das sympathische Landstädtchen Rockenhausen mit seinem historischen Stadtkern, das von 40 Weilern umgeben wird. Die gesamte Fläche der aus insgesamt 19 zugehörigen Gemeinden und 2 Ortsteilen der Stadt Rockenhausen bestehende VG erstreckt sich über rund 140 Quadratkilometer und ist mit derzeit 11.208 Einwohnern (Stand 2010) dünn besiedelt. Die Einwohnerdichte beträgt 79,6 Einwohner pro km² (Stand 2010).

Die etwa 4.000 Arbeitsplätze in der VG teilen sich auf in die Bereiche der mittelständigen Industrie, des Handwerks und den Einzelhandel. Zu den Bildungseinrichtungen gehören eine integrierte Gesamtschule, eine Realschule, eine Förderschule für Lernbehinderte, drei Grundschulen, acht Kindergärten und eine berufsbildende Schule. Darüber hinaus bietet die Stadt Rockenhausen eine Bücherei, ein Krankenhaus und ein Naturerlebnisbad, sowie eine reiche Museenlandschaft mit dem rheinland-pfälzischen Turmuhrenmuseum, dem Kahnweilerhaus, dem Museum Pachen und unserem Nordpfälzer Heimatmuseum.

Der Anteil an Wald (32 %) und der landwirtschaftlich genutzten Fläche ist hoch (58,6 %), wobei eher ungünstige Bedingungen für die Landwirtschaft vorherrschen (trockene, nährstoffarme Böden, wenig Niederschlag). Die landwirtschaftlichen Nutzflächen der VG werden im wesentlichen von 28 Vollerwerbslandwirten und ca. 70 Nebenerwerbslandwirten bewirtschaftet.

http://www.rockenhausen.de/