Methodenbaustein 2

Durchführung herkunftsbezogener Stoffstromanalysen
Entwicklung neuer Nutzungskonzepte auf kommunaler Ebene
Modellierung und Analyse von kommunalen Lösungsansätzen und Szenarien

Zunächst wird das Stoffstromsystem im Hinblick auf technische, logistische und organisatorische Optimierungspotenziale und deren Umsetzungsmöglichkeiten losgelöst von etablierten Entsorgungsstrukturen und den damit verbundenen rechtlichen Rahmenbedingungen analysiert. Darauf aufbauend lassen sich Schwachstellen und Optimierungspotenziale identifizieren, um innovative Strategien, Konzepte und Teilmaßnahmen für die kommunale Ebene zu entwickeln. Der konzeptionelle Fokus richtet sich dabei vor allem auf die folgenden Themenbereiche:

  • Kreislaufführung, Rohstoff-/ Nährstoffsubstitution und technische
  • Verwertungsmöglichkeiten
  • logistische Prozesse der lokalen Abfallwirtschaft
  • Abfallentstehung und Abfallvermeidung
  • Organisationsmodelle und Marktentwicklung
  • Kostenstrukturen und Wirtschaftlichkeit
  • Akteursnetzwerke und Lenkungsinstrumente
  • Bewusstseinsbildung

Bei der Bearbeitung konzeptioneller Fragestellungen ist das Teilprojekt 4 Abfälle und Sekundärrohstoffe stark mit den weiteren Teilprojekten Zero-Emission, Wasser, Energie und Kulturlandschaftsmanagement vernetzt.